Chorgemeinschaft Aschaffenburg-Schweinheim 1858 eV
Chorgemeinschaft Aschaffenburg-Schweinheim 1858 eV

 

 

 

 

 

 

 

 

Chorgemeinschaft Schweinheim 1858 e.V.

 

 

 

 

 

S A T Z U N G

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Stand: 27. Januar 2018

 

Chorgemeinschaft Schweinheim 1858 e.V.

 

Satzung

 

§ 1 Name und Zweck

 

Der Verein „Chorgemeinschaft Schweinheim 1858 e.V.“, nachstehend als Chor bezeichnet, bezweckt die Pflege und Ausbreitung des Chorgesangs. Zur Erreichung seiner Ziele hält er regelmäßig Singstunden ab, veranstaltet Konzerte und stellt bei allen sich bietenden Gelegenheiten sein Singen in den Dienst der Öffentlichkeit.

 

Zur Förderung des sängerischen Nachwuchses betreibt der Chor Jugendarbeit.

 

Die Tätigkeit des Chores ist gemeinnützig. Sie wird ohne die Absicht auf Gewinnerzielung ausschließlich und unmittelbar zum Zweck der Volksbildung und Kunstpflege ausgeübt. Der Chor ist parteipolitisch und konfessionell neutral und verfolgt keine politischen Ziele.

 

 

§ 2 Sitz des Chores

 

Der Chor hat seinen Sitz in Aschaffenburg und ist in das Vereinsregister des Amtsgerichtes in Aschaffenburg eingetragen.

 

 

§ 2a Gemeinnützigkeit

 

Die Chorgemeinschaft Schweinheim 1858 e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Alle Vereinsämter werden ehrenamtlich ausgeübt.

 

 

 

§ 3 Bundesorganisation

 

Der Chor ist Mitglied des Maintal-Sängerbundes im Deutschen Chorverband e.V. (DCV).

 

 

§ 4 Mitglieder

 

Die Mitglieder setzen sich zusammen aus:

 

  • singenden Mitgliedern

  • fördernden Mitgliedern

  • Ehrenmitgliedern

 

 

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft

 

Singendes Mitglied kann jeder stimmbegabte Sangesfreund werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vereinsausschuss, nachdem der Aufnahmesuch-

ende einen Antrag gestellt hat. Förderndes Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die die Bestrebung des Chores unterstützen will. Über ihre Aufnahme gilt das oben Gesagte. Der Wechsel vom singenden Mitglied zum fördernden Mitglied ist jederzeit möglich. Ein Wechsel vom fördernden Mitglied zum singendem Mitglied ist jedem stimmbegabten Sangesfreund möglich. Das Mitglied hat den Wechsel dem Vorstand zur Kenntnis zu geben.

 

Ehrenmitglied kann eine Person werden, die sich in dem Verein oder in dem Chorwesen besondere Verdienste erworben hat. Die Ernennung erfolgt durch die Hauptversammlung auf Vorschlag des Vereinsausschusses.

 

 

§ 6 Pflichten der Mitglieder

 

Die Mitglieder haben die Pflicht, die Interessen des Chores nach innen und nach außen zu vertreten und alles zu tun, was zum Wohle des Chores beiträgt. Die singenden Mitglieder haben außerdem regelmäßig an den Singstunden teilzunehmen. Außerdem haben die Mitglieder die Pflicht, die Fachausschüsse bei der Durchführung ihrer Arbeiten zu unterstützen.

 

 

 

§ 7 Ende der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft erlischt durch freiwilligen Austritt, Streichung, Ausschluss oder Tod zum Ende des laufenden Kalenderjahres.

Der freiwillige Austritt kann jederzeit durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand erfolgen, doch muss der Mitgliedsbeitrag für das laufende Jahr gezahlt werden; desgleichen sind rückständige Beträge zu begleichen. Der Vereinsausschuss kann Mitglieder, die ihren Verpflichtungen nicht nachge-

kommen sind, nach vorhergehender Mahnung als Mitglied streichen. Singende Mitglieder, die ohne triftigen Grund der Singstunde wiederholt ferngeblieben sind, können vom Vereinsausschuss nach vorherigem Anhören als solche gestrichen und als fördernde Mitglieder weitergeführt werden. Die Streichung, der Ausschluss oder Tod, befreit das betroffene Mitglied nicht von der Zahlung rückständiger Beiträge und des Beitrages für das laufende Jahr.

 

Der Vereinsausschuss kann Mitglieder, die das Ansehen des Chores schädigen, von der Mitgliedschaft ausschließen.

 

Mitglieder, die vom Vereinsausschuss gestrichen oder ausgeschlossen sind, steht die Berufung an die nächste ordentliche Hauptversammlung des Chores zu. Die Beschreitung des Rechtsweges ist ausgeschlossen. Die Entscheidung der Hauptversammlung ist endgültig und bindend.

 

 

§ 8 Beitragspflicht

 

Von den Mitgliedern wird ein Jahresbeitrag erhoben. Zur Finanzierung besonderer Vorhaben können Umlagen erhoben werden.

Die Höchstgrenze der Umlage darf den zweifachen Jahresbeitrag nicht überschreiten. Sie darf nur einmal im Kalenderjahr erhoben werden. Die Umlage ist zu begründen.

Höhe und Fälligkeit von Jahresbeitrag und Umlagen werden von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Ehrenmitglieder sind von der Pflicht zur Zahlung von Beiträgen und Umlagen befreit.

Der Vorstand kann in geeigneten Fällen Gebühren, Beiträge und Umlagen ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

Die Beiträge sind jährlich bis Ende März zu zahlen und werden bei Fälligkeit per Lastschrift von dem im Aufnahmeantrag angegebenen Konto eingezogen (Bankeinzugsverfahren). Die Mitglieder sind verpflichtet, Änderungen der Bankverbindung rechtzeitig anzuzeigen und für ausreichende Deckung des Kontos bei Fälligkeit der Beiträge zu sorgen.

Bei Neueintritt werden die Mitgliedsbeiträge ab dem Folgejahr fällig und eingezogen.

 

 

 

 

§ 9 Verwendung der Mittel

 

Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen des Chores erhalten. Die Mitglieder erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Chores außer etwaiger beweglicher Sacheinlagen, die dem Chor nicht übereignet wurden, nichts aus dem Vermögen des Chores. Der Chor darf niemanden durch Ausgaben, die den Zwecken des Chores fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigen.

 

 

§ 10 Organe des Chores

 

Die Organe des Chores sind:

 

  • der Vorstand

  • der Vereinsausschuss

  • die Fachausschüsse

  • die Mitgliederversammlung

 

 

§ 11 Der Vorstand

 

Die Hauptversammlung wählt nach jeweils 3 Jahren einen Vorstand.

Der Vorstand besteht aus:

 

  • dem Vorsitzenden

  • dem stellvertretenden Vorsitzenden

 

Der Vorstand vertritt den Chor gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB. Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende besitzen jeweils Alleinvertretungsbefugnis.

 

Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins, soweit nicht der Vereinsausschuss darüber zu entscheiden hat.

 

 

§ 12 Der Vereinsausschuss

 

Die Hauptversammlung wählt nach jeweils 3 Jahren die Mitglieder des Vereinsausschusses. Diese sind:

 

 

  • der Schriftführer oder ein Stellvertreter

  • der Chronist

  • die Kassiere

  • der Notenwart oder ein Vertreter

  • der Pressewart oder ein Vertreter

  • der Fähnrich oder ein Vertreter

  • die Vorsitzenden der Fachausschüsse oder ein Vertreter

  • der Ehrenvorsitzende

  • der 1. Vorsitzende und sein Vertreter

  • sowie 3 Beisitzer

 

 

§ 13 Aufgaben des Vereinsausschusses

 

Der Vereinsausschuss verwaltet die Angelegenheiten des Vereins.

Er genehmigt alle Geschäfte ab einem Geschäftswert von 1.000 € pro Geschäftsvorfall, soweit nicht die Mitgliederversammlung darüber zu genehmigen hat.

Ihm obliegt die Durchführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Im Übrigen ist es seine Pflicht, alles, was zum Wohle des Chores dient, zu veranlassen und durchzuführen, soweit dies nicht ausdrücklich der Mitgliederversammlung vorbehalten ist.

 

 

§ 13a Die Fachausschüsse

 

Die Fachausschüsse sind:

 

  • der Musikausschuss

  • der Bauausschuss

  • der Finanzausschuss

  • Ausschuss für gesellschaftliche Belange

  • der Festausschuss

  • der Ausschuss für das Sängerheim

 

Die Fachausschüsse sind für die ihnen übertragenen Aufgaben verantwortlich. Sie bereiten die Arbeiten vor und führen sie aus. Für die Durchführung ihrer Arbeiten können die Ausschüsse auf jedes Mitglied zurückgreifen.

 

 

§ 14 Die Mitgliederversammlung

 

Im Januar jeden Jahres findet regelmäßig eine Mitgliederversammlung, die Hauptversammlung, statt. Nach Bedarf kann der Vorsitzende weitere Mitgliederversammlungen einberufen. Er muss dies tun, wenn mindestens ein Drittel der singenden Mitglieder oder ein Viertel aller Mitglieder die Einberufung einer Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich beantragt. In diesem Falle muss der Vorsitzende dem Ersuchen innerhalb von vier Wochen nachgeben. Der Termin für die Versammlungen ist den Mitgliedern mindestens acht Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung durch Veröffentlichung in der Tageszeitung mitzuteilen.

 

Bei Auflösung des Chores (§ 21) ist schriftlich einzuladen.

 

Die ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Alle Beschlüsse, mit Ausnahme der Beschlüsse über die Auflösung des Chores (§ 21) und über Änderungen der Satzung (§ 22), werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst und protokolliert.

Das Protokoll wird vom Schriftführer verfasst und unterschrieben. Die Beschlüsse werden in offener Abstimmung gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Wahlen können in geheimer Abstimmung vorgenommen werden. Bei Stimmengleichheit entscheidet das Los. Stimmberechtigt sind die Mitglieder.

 

Jedem Mitglied steht das Recht zu, Anträge einzubringen, über die bei der Versammlung beraten und abgestimmt wird. Die Anträge sind mindestens 7 Tage vor der Versammlung dem Vorsitzenden schriftlich und begründet einzureichen.

Über Anträge, die während der Versammlung gestellt werden, entscheidet die Versammlung, ob sie behandelt werden sollen.

 

 

§ 15 Aufgaben der Mitgliederversammlung

 

Der Vorstand und der Vereinsausschuss können Angelegenheiten, die sie selbst nicht entscheiden können, der Mitgliederversammlung vorlegen. Diese hat insbesondere folgende Aufgaben zu erfüllen:

 

  1. die Wahl des Vorstandes

  2. die Wahl der Mitglieder des Vereinsausschusses

  3. die Wahl von zwei Rechnungsprüfern

  4. die Festsetzung des Jahresbeitrages und die Erhebung besonderer Umlagen

  5. Entscheidungen über Erwerb und Veräußerung von unbeweglichem Vereinsvermögen

  6. Beschlussfassung über Geschäfte mit einem Geschäftswert von mehr als 10.000 €.

  7. die Ernennung von Ehrenmitgliedern

  8. Erlass und Änderungen der Satzung

  9. Erlass und Änderungen der Geschäftsordnung

  10. Entgegennahme der Tätigkeits-, Jahres und Rechenschaftsberichte

  11. Entlastung des Vorstandes und der Kassiere

  12. die Auflösung des Chores

  13. die Erledigung der gestellten Anträge

 

 

§ 16 Der Vorsitzende

 

Der Vorsitzende beruft die Sitzungen des Vereinsausschusses ein. Er leitet die Mitgliederversammlungen und die Sitzungen des Vereinsausschusses. Der Vorsitzende veranlasst den Vollzug der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vereinsausschusses.

 

 

§ 17 Der Chorleiter

 

Der musikalische Leiter des Chores wird vom Vereinsausschuss bestimmt. Die Verpflichtung erfolgt auf Grund eines Vertrages durch den Vorstand, der auch mit dem Chorleiter die zu zahlenden Vergütung vereinbart. Der Chorleiter ist zusammen mit dem Musikausschuss, oder nach Absprache mit dem Vorsitzenden, für die musikalische Arbeit im Chor verantwortlich. Dies gilt besonders für die Aufstellung sämtlicher Programme und jedes chorischen Auftretens in der Öffentlichkeit, sowie die Auswahl der Chorwerke.

 

 

§ 18 Berichterstattung und Entlastung

 

Der Vorstand erstattet in der Hauptversammlung einen allgemeinen Jahresbericht, einen Bericht über die Kassen- und Vermögensanlage, der Chorleiter über die musikalische Arbeit des abgelaufenen Jahres und die Planung für das laufende Jahr, die Vorsitzenden der Fachausschüsse über die erledigten und zukünftigen Arbeiten. Dem Vorstand wird nach Anhören der Kassenprüfer Entlastung erteilt.

 

 

§ 19 Geschäftsordnung

 

Der Chor gibt sich eine Geschäftsordnung, in der insbesondere geregelt werden können:

 

  1. spezielle Chorangelegenheiten

  2. einzelne Berechtigungen und Pflichten der Mitglieder und Ehrenmitglieder

  3. die Aufgaben der Rechnungsprüfer

  4. Einzelheiten über den Ablauf von Mitgliederversammlungen und Vereinsausschusssitzungen

 

Die Geschäftsordnung ist nicht Bestandteil der Satzung.

 

§ 20 Geschäftsjahr

 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

§ 21 Auflösung des Chores

 

Die Auflösung des Chores kann nur durch eine lediglich zu diesem Zweck einberufene Versammlung mit Dreiviertelmehrheit beschlossen werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Chores oder bei Wegfall seines bisherigen gemeinnützigen Zweckes fällt das Vermögen des Chores, soweit es die eingezahlten Kapitalanteile der Mitglieder und den gemeinen Wert der von den Mitgliedern geleisteten Sacheinlagen und Eigenleistungen übersteigt, an die Stadt Aschaffenburg, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

Über die Verwendung des übrigen Eigentums des Chores beschließt die Auflösungsversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit. Dieses Restvermögen ist für gemeinnützige Zwecke zu verwenden, die der Förderung der Kunst und der Volksbildung dienen. Es kann auch einer anderen gemeinnützigen Körperschaft übertragen werden. Dieser Beschluss der Versammlung darf erst nach Einwilligung des Finanzamtes Aschaffenburg ausgeführt werden.

 

 

§ 22 Satzungsänderung

 

Änderungen dieser Satzung können nur in einer Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit beschlossen werden.

 

 

 

 

§ 23 Gleichstellungsklausel

 

Die männliche Verwendungsform in dieser Satzung gilt zugleich für die weibliche.

 

§ 24 Inkrafttreten

 

Diese Satzung hat die Mitgliederversammlung vom 27. Januar 2018 beschlossen. Sie tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft. Mit Wirkung ab dem gleichen Zeitpunkt tritt die Satzung vom 15. Januar 1993 außer Kraft.

 

 

Aschaffenburg, 27. Januar 2018

 

 

 

 

 

Allgemeine Geschäftsordnung

der Chorgemeinschaft Schweinheim 1858 e.V.

 

 

Diese Geschäftsordnung ergänzt die Vereinssatzung, ist jedoch kein Teil derselben. Sinn und Zweck ist es, die vorausschaubaren Aufgaben des Vorstandes und des Vereinsausschusses zu erläutern und festzulegen.

 

 

1.) Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein nach innen und nach außen. Der

2. Vorsitzende vertritt im Einvernehmen oder im Verhinderungsfall den

1. Vorsitzenden. Der Vorsitzende kann für besondere Aufgaben einen

geeigneten Vertreter benennen.

 

2.) Die Aufgaben der Fachausschüsse wurden bei der Hauptversammlung

im Januar 1991 festgelegt. Sie sind in einer Liste als Anlage zu dieser

Geschäftsordnung aufgezählt. Der Vereinsausschuss kann sie je nach

Bedarf erweitern und verkürzen.

 

3.) Der Kassier verwaltet die Vereinskasse. Der Geschäftskassier die Ge-

schäftskasse. Beide Kassierer haben den Vorsitzenden vierteljährlich

über den Kassen- und Vermögensstand zu unterrichten.

 

4.) Der Schriftführer und sein Stellvertreter erledigen den anfallenden

Schriftverkehr einschließlich der schriftlichen Gratulationen, es sei denn,

es wird eine besondere Vereinbarung getroffen. Der als Pressewart

beauftragte Schriftführer hält Verbindung zu den öffentlichen Presse-

organen und regionalen Rundfunkanstalten und sorgt für die not-

wendigen Veröffentlichungen.

 

5.) Der Chronist hält das Vereinsgeschehen in Wort und Bild in der

Vereinschronik fest.

 

6.) Der Notenwart verwaltet das Notenmaterial einschließlich der Noten-

mappen und sorgt für ordnungsgemäße Registrierung. Er oder sein

Vertreter führt auch die Anwesenheitsliste über den Chorprobenbesuch.

 

7.) Gratulationen

 

a) bei Hochzeiten aktiver Mitglieder und Ehrenmitglieder durch ein

ein entsprechendes Geschenk und durch Ständchensingen anlässlich

der silbernen, goldenen oder diamantenen Hochzeit usw.

 

b) bei fördernden Mitglieder in üblicher Weise, aus gleichem Anlass,

jedoch ohne Ständchensingen.

 

c) bei Geburtstagen aller Aktiven und Ehrenmitgliedern zum 50.

Geburtstag durch ein angemessenes Geschenk. Beim 60., 70., 80. usw.

durch Ständchensingen und ein angemessenes Geschenk.

Beim 65., 75., 85. usw. durch ein angemessenes Geschenk.

 

d) Fördernde Mitglieder erhalten nach einer 10-jährigen Mitgliedschaft

zum 65. und allen weiteren 5 Jahren eine Glückwunschkarte. Evtl.

Geschenke werden durch den Ausschuss festgelegt.

 

e) Die Gratulationen werden bei allen Aktiven und Ehrenmitgliedern

vom Vorsitzenden oder dessen Vertreter, bei allen anderen durch ein

Mitglied des Vereinsausschusses vorgenommen.

 

8.) Kondolenzen

 

a) Beileidsbezeigungen am Grabe von allen Aktiven und Ehrenmit-

gliedern durch Fahnenabordnung und Grabgesang.

 

b) Beileidsbezeigungen am Grabe von fördernden Mitglieder durch eine

Fahnenabordnung.

 

9.) Vertretung Frauenchor

 

Durch die Mitglieder des Frauenchores wird eine Sprecherin sowie

deren Stellvertreterin ernannt, welche den Chor in allen Vereinsan-

gelegenheiten vertreten. Beide sind Mitglied des Ausschusses und

stimmberechtigt

 

 

 

Aschaffenburg, den 25. Januar 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

Fachausschüsse Anlage 1

 

 

 

Jeder Fachausschuss besteht aus einem 1. Vorsitzenden, einem

2. Vorsitzenden und mehreren Mitarbeitern.

 

1.) Musikausschuss

 

Der Ausschuss ist in Verbindung mit dem Chorleiter für alle

musikalischen Aktionen zuständig, eingeschlossen sind Liedauswahl und

Notenbeschaffung.

 

2.) Finanzausschuss

 

Dieser Ausschuss ist für alle finanziellen und kommerziellen Tätigkeiten

zuständig, eingeschlossen sind Gema und Versicherungen. Auch soll

dieser Ausschuss die anderen Ausschüsse beraten.

 

3.) Bauausschuss

 

Der Ausschuss ist für alle baulichen Veränderungen im Sängerheim, bei

Gebäuden und Bodenstruktur zuständig.

 

4.) Ausschuss für gesellschaftliche Belange

 

Der Ausschuss ist für all gesellschaftlichen Veranstaltungen innerhalb

der ganzen Sängerfamilie zuständig.

 

5.) Festausschuss

 

Dieser Ausschuss ist für die Gestaltung und Durchführung von gewinn-

bringenden Veranstaltungen zuständig. Hauptveranstaltung ist das

Bergfest.

 

6.) Sängerheimausschuss

 

Der Ausschuss ist für die Bewirtschaftung sowie Instandhaltung der

Gebäude und Grünanlage zuständig.

 

 

 

Aschaffenburg, den 15. Januar 1993     

Kontakt

Vorstand:

Joachim Bruneß

Ziegelhüttenweg 13

63743 Aschaffenburg

Telefon: 06021 - 9 44 26

achimbruness@arcor.de

 

Schriftführerin:

Karola Roehrig

karolas.chor@gmail.com

 

Rufen Sie einfach an 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.



Chorprobe

Montags   

18.30 - 20.30 Uhr 

im Vereinslokal

Turnhalle Schweinheim

Sportweg 8

 Gaststätte           Sängerheim  

Reiterweg 50
63743 Aschaffenburg

Telefon:   06021 -  9 44 07

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Chorgemeinschaft Schweinheim